Ergebnisse

Ergebnisse

Dr. Andreas Siegert, Thomas Ketzmerick, Rainer Ohliger

Ein Bericht im Projekt anKommen-willKommen
Download

Um die Fachkräftelücke zu decken, ist Zuwanderung eine Chance. Doch viele Flüchtlinge, die in Deutschland auch arbeiten wollen, zieht es in Ballungsräume.

„Wir beobachten eine hohe Mobilität von ausländischen Fachkräften“ sagt Kay Senius, Chef der Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt auf einer Podiumsdikussion des 5. Workshops im Rahmen des Projektes Ankommen-Willkommen.

Pressemitteilung: PM_2015_II_Migration


 

22.09.2015/Magdeburg – Vorstellung aktueller Ergebnisse aus dem Projekt „anKommen-willKommen“ in der Magdeburger Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Dr. Andreas Siegert und Thomas Ketzmerick präsentierten am 22.09.2015 Ergebnisse des ZSH-Projektes „anKommen – willKommen“ vor dem Arbeitskreis „Innen“ der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Aus den Projekten abgeleitete Handlungsempfehlungen wurden anschließend diskutiert. So empfehlen die Wissenschaftler die Schaffung unterstützender und in eine Gesamtstrategie eingebetteter Strukturen zur Anwerbung und Integration von Einwanderern auf Landesebene sowie die Erweiterung der Handlungsspielräume von Kommunen. Ein besonderes Augenmerk muss auf erfolgreichen Strategien der Arbeitsmarktintegration und die Erhöhung der bislang niedrigen Ausbildungsbeteiligung junger Ausländer liegen. Nur so kann die schnelle Weiterwanderung verhindert und die Chancen genutzt werden, die sich aus der derzeitigen Flüchtlingsmigration ergeben. Bei dieser Grundsatzentscheidung sind, nach Auffassung der Wissenschaftler, sowohl die Bevölkerung, als auch die Unternehmen des Landes in den Diskussionsprozess einzubinden wenn der Integrationsprozess gelingen soll.


 

Fachkräftewerbung und Willkommenskultur:

Zeit für einen Perspektivwechsel

Ein Beitrag von Dr. Andreas Siegert

Download


MZ 24.10.2015

Integration in Sachsen-Anhalt: Heimatkunde für Jederman

Ein Beitrag von Dr. Andreas Siegert:

Wie groß die Herausforderung der Integration von Flüchtlingen auch sein mag: Angesichts der demografischen Entwicklung bietet sie viele Chancen – auch in Sachsen-Anhalt.